13. Symposium: Neue Perspektiven in der Behandlung der Borderline-Persönlichkeitsstörung

Forum für Persönlichkeitsstörungen 13. Symposium

Sonnabend, 4. November 2017 10:00 Freie Universität Berlin

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

lange Jahre galt die Borderline-­Persönlichkeitsstörung (BPS) als nicht behandelbar. Erfreulicherweise sind über die letzten Jahr­zehnte sowohl das Wissen als auch die Behandlungsmöglichkeiten für die Patienten mit BPS deutlich gewachsen. So haben alle rele­vanten psychotherapeutischen Schulen spezifische Behandlungen für die BPS entwickelt, die meisten mit starken Wirksamkeitsnach­weisen.

Wir wollen uns in diesem Forum mit den Weiterentwicklun­gen dieser Verfahren beschäftigen: Wie sehen diese Neuerungen in den Behandlungen konkret aus? Dazu haben wir unsere Referenten und Referentinnen gebeten, den jeweils aktuellen Stand und neue Entwicklungen in der Praxis der Psychotherapie der BPS zu berichten.

Zunächst wird Prof. Stefan Röpke in das Thema einführen und einen Überblick geben. Zwei der psychotherapeutischen Ansätze sind den psychodynami­schen Verfahren zuzurechnen: Prof. Svenja Taubner wird zu aktu­ellen Interventionen der Mentalisierungsbasierten Therapie (MBT) berichten. Zur Übertragungsfokussierten Therapie (TFP) der BPS wird Prof. Dr. Susanne Hörz­-Sagstetter die neuesten relevanten Entwicklungen für die Praxis vortragen. Dr. Eckhard Rödiger berichtet über neue Entwicklungen in der Schematherapie bei BPS. Wie man in der Dialektisch-­Behavioralen Therapie (DBT) die herausfordernde Komorbidität von BPS und gleichzeitiger Posttraumatischer Belastungsstörung erfolgreich behandelt, wird Dipl.­Psych. Kathlen Priebe erläutern. Prof. Babette Renneberg stellt ein neues Gruppentrainingsprogramm für Mütter mit BPS vor, welches diese bei der Erziehung ihrer Kinder unterstützen soll. Anhand eines Fallbeispiels wollen wir abschließend mit Ihnen und den ReferentInnen diskutieren, welche Psychotherapie für welche Borderline­-PatientInnen indiziert ist und wie konkret vorgegangen wird. Die Moderation wird Prof. Thomas Fydrich übernehmen.

Die Veranstaltung ist wie jedes Jahr durch die Psychotherapeuten­ kammer zertifiziert.
Wir freuen uns auf Sie!

 

Download Flyer

Download Plakat

Download Abstracts

Programm für den Sonnabend, 4. November 2017
10:25 Uhr

Prof. Dr. Svenja Taubner

Interpersonelle Kompetenzen aufbauen – die Mentalisierungs-Basierte Therapie

diesen Vortrag herunterladen

11:10 Uhr

Prof. Dr. Susanne Hörz­-Sagstetter

Neue Entwicklungen in der Übertragungs- fokussierten Psychotherapie (TFP)

diesen Vortrag herunterladen

12:55 Uhr

Dipl.­Psych. Kathlen Priebe

Dialektisch-Behaviorale Therapie der Posttraumatischen Belastungsstörung bei PatientInen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung (DBT-PTSD)

diesen Vortrag herunterladen

13:40 Uhr

Dr. Eckhard Rödiger

Wie kann die ACT-Perspektive die Schematherapie mit Borderline-PatientInnen bereichern?

diesen Vortrag herunterladen

14:25 Uhr

Prof. Dr. Babette Renneberg

Borderline und Muttersein – wie kann das gelingen? Ein Gruppentraining.

15:10 Uhr

Prof. Dr. Stefan Röpke

Kasuistik

Max-Kade-Auditorium der Freien Universität Berlin Henry-Ford-Bau

Garystraße 35

14195 Berlin

Tram
U-Bahn U3 U-Bahn-Station Dahlem-Dorf
Bus Bus X83, M11